Keyvisual 11. VDE/ZVEI Symposium Mikroelektronik 2022 | © James Thew / stockadobe.com
MICROELECTRONICS FOR FUTURE 22 - applications and trends: Quantum Technologies

Kontakt

Digitaler Hauptplatinen-Chip
Connect world / stock.adobe.com

Technologievorsprung durch Mikroelektronik

Am 8. November 2022 ist es so weit. Die Branche trifft sich zum Summit MICROELECTRONICS FOR FUTURE von VDE und ZVEI im Futurium Berlin. Hochkarätige Sprecherinnen und Sprecher aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie Expertinnen und Experten aus den relevanten Bereichen der Wissenschaft kommen an diesem Tag zusammen, um neue Impulse für die Zukunft der Halbleiterindustrie in Deutschland und Europa zu setzen. Denn die Mikroelektronik dient nahezu allen produzierenden Branchen als Schlüsseltechnologie für die Entwicklung von Innovationen. Ohne Mikroelektronik ist ein Technologievorsprung kaum denkbar.

Halbleiter – als Vorprodukt essenziell

Die Mikroelektronik steht am Anfang der Wertschöpfungskette fast aller elektrischen und elektronischen Geräte. Alle Photovoltaik- und Windanlagen brauchen Chips, jedes Auto und Elektrofahrzeug, einschließlich Ladesäulen, jedes automatisierte Gerät, jede Industrieanlage und jede Waschmaschine sind auf sie angewiesen. Der Bedarf an Mikroelektronik ist durch die Megatrends Elektrifizierung und Digitalisierung nochmals gestiegen und hat, neben dem aktuellen Mangel an Chips, das Bewusstsein für die Bedeutung dieser Technologie geschärft.

Keine Quantentechnologie ohne Mikroelektronik

Das neue Format MICROELECTRONICS FOR FUTURE findet jährlich unter einem neuen Themenschwerpunkt statt, der sich auf einen Anwendungsbereich richtet. In diesem Jahr steht die Quantentechnologie im Mittelpunkt der Veranstaltung. Während unsere Welt heute mit hochentwickelten elektronischen und digitalen Instrumenten arbeitet, wird leicht übersehen, dass diese vor allem aus Quanten bestehen. Die Quantentechnologie verspricht bahnbrechende Innovationen und ungeahnte Möglichkeiten durch das Überschreiten heutiger Technologiegrenzen. Deutschland verfügt über eine große Expertise in der Quantenphysik und auch in der Mikroelektronik – und damit über gute Voraussetzungen, um die Entwicklung von quantentechnologischen Systemen frühzeitig in Anwendungen nutzbar zu machen sowie ihre Entwicklung international mitzugestalten.

Mikroelektronik in Deutschland und Europa nachhaltig stärken

Die Mikroelektronik muss als Enabler für zukünftige Quantentechnologien und damit für die zunehmende Elektrifizierung und Digitalisierung in Deutschland und Europa gesichert und gestärkt werden. Um einseitige Abhängigkeiten von Liefer- und Versorgungsketten zu reduzieren, müssen zum einen die Produktionskapazitäten gesteigert, und zum anderen das Wissen und die Kompetenzen erweitert werden. Es geht um mehr Nachwuchs und qualifizierte Fachkräfte. Notwendig ist die gemeinsame Anstrengung von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um Schülerinnen und Schüler für Berufe im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich zu begeistern. Laut einer ZVEI Umfrage geben 6 von 10 Unternehmen den Fachkräftemangel als das mit Abstand größte Hemmnis der Digitalisierung an.

Über MICROELECTRONICS FOR FUTURE

MICROELECTRONICS FOR FUTURE ist eine Weiterentwicklung des früheren "Symposium Mikroelektronik". Er wird gemeinschaftlich vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) und vom Verband der Elektro- und Digitalindustrie (ZVEI) ausgerichtet. Partner des Events sind unter anderem Silicon Saxony, das edacentrum und Fraunhofer.

Dr. André Kretschmann, Chairman

Icon einer Checkliste

Programm MICROELECTRONICS FOR FUTURE 2022 (by VDE and ZVEI)

Icon einer Checkliste

10:00  - 12:30 INVENT a CHIP Preisverleihung

14:00 - 18:00 MICROELECTRONICS FOR FUTURE SUMMIT 22

18:30 - 20:00 Technologiepolitischer Abend

Danach: Get-together und Networking

Mehr erfahren
Icon eines Chips

Programm INVENT a CHIP Preisverleihung

Icon eines Chips

Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler: Preisverleihung 8.11.22 Futurium Berlin

10:00 Uhr bis 12:30h

Die Zukunft der Mikroelektronik beginnt in der Schule: Die 10 Sieger*innen mit den besten eigenen Mikrochipentwicklungen zur energieeffizienten Ansteuerung eines Solartrackers samt kreativer Zusatzfunktionen werden am 8.11.22 im Futurium in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt und mit einem besonderen Programm geehrt.

Keynotes der Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger und des VDE Präsidenten Prof. Armin Schnettler, Talkrunden mit IaC-Alumni Dr. Kai-Uwe Demasius (Geschäftsführer Semron GmbH Dresden) und Fanny Rößler (Masterstudentin TU München mit ISS-Forschungsprojekt ADDONIS), dem LABS for CHIPS-Sieger Prof. Matthias Brinkmann von der TH Darmstadt mit seinem Schul-Lab-Projekt "Marble Tronic" und dem Schulpreis-Sieger Roald Blei vom Heinrich-Hertz-Berufskolleg in Düsseldorf, die Diskussionsrunde mit Industrievertreter*innen und vor allem die Ehrung der 10 jungen Menschen stehen auf dem abwechslungsreichen Programm. Die Moderation des Vormittags hat Florian Prokop.

Ab 12:30 Uhr Imbiss mit Get-together und Networking

Hier können Sie sich zur Preisverleihung im Rahmen von MICROELECTRONICS FOR FUTURE anmelden.

Icon Gremium

Programmkommission

Icon Gremium

Conference Chairman

Dr. André Kretschmann
Robert Bosch GmbH, Renningen

Programmkomitee

Dr. Sven Baumann
ZVEI e.V., Frankfurt am Main

Frank Bösenberg
Silicon Saxony e.V., Dresden

Michael Dehnert
ZVEI e.V., Frankfurt am Main

Dr. Ronald Schnabel
VDE/VDI-GMM, Offenbach am Main

Icon des Berliner Brandenburger Tores

Veranstaltungsort

Icon des Berliner Brandenburger Tores

Karte

Sponsoren

Medienpartner